Die Geschichte des Hauses am Marktplatz 2. Unser Gebäude spielte bereits in der Vergangenheit eine große Rolle für die Stadt Lichtenfels und den Landkreis. Hier finden Sie die Zusammenfassung eines Artikels aus den „Heimat-Blättern“ von 1960.

Laut „Heimat Blätter“ war unser Gebäude in der Renaissancezeit Teil eines großen Gebäudes, welches auch die Häuser Innere Bamberger Straße 1 und 3 umfasste. Letzteres gehörte zu den damals sehr seltenen Steinhäusern. Im 16. und 17. Jahrhundert bestanden nämlich nur vier Häuser in Lichtenfels aus Stein: der alte Kastenhof in der Coburgerstraße, der Kastenboden (unser heutiges Stadtschloss), das heutige Geschäftshaus Schulze am Marktplatz und die sogenannte „steinerne Kemenate“ in der Inneren Bamberger Straße 3.

Kurz danach wurde dieses große Gebäude aber durch Vererbung wieder aufgeteilt und zu den ursprünglichen drei kleineren Häusern zurückgebaut.

Das Haus Marktplatz 2 hatte in der Folge wechselnde Besitzer bis es schließlich 1911 vom Kaufmann Georg Marr übernommen wurde, der das ehemalige Gasthaus „Zum Hirschen“ 1920 zu einem modernen Geschäftshaus umbaute. Damals schuf er auch die Form mit dem Eingang an der Ecke Marktplatz – Innere Bamberger Straße , die bis heute zu sehen ist.

Seither wurden dann keine größeren Änderungen am Erscheinungsbild des Hauses mehr vorgenommen, so dass erst unser Umbau dem Haus nun endlich wieder neues Leben einhaucht.